beitragsbild_ueberwinterungsservice

Überwinterung

Leider geht auch jeder Sommer einmal zu Ende und im Herbst sind die Vorbereitungen für die richtige Überwinterung Ihres Fertigbeckens im Garten zu treffen.

Als Dienstleister rund um Pools und deren Technik bieten wir Ihnen unseren Überwinterungsservice* an.
Unsere Monteure haben viele Jahre Erfahrung in diesem Bereich und stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Nachfolgend haben wir aufgeführt, wie eine Überwinterung bei den von uns angebotenen Fertigbecken empfohlen wird.

Variante 1: Pool wird außer Betrieb genommen

Fertigbecken (Einbau mit Beton)

  • Die Wasserlinie mit einem spezifischen Randreiniger säubern.
  • Danach sollte das Schwimmbadwasser auf einen pH-Wert von 7,2 einreguliert werden. Gegebenenfalls Chemikalien (pH-Minus/pH-Plus) einsetzen.
  • Die Schwimmbadabdeckung am folgenden Tag einfahren. (Bitte beachten: Bei einem Becken mit einer Nische für die Schwimmbadabdeckung haben die Lamellen keinen Wasserkontakt mehr, da die Nische entleert wird. Daher muss insbesondere bei Solarlamellen das Becken später abgedeckt werden.)
  • Das Schwimmbad mit dem Bodensauger gründlich reinigen und sämtliche Laubreste und Verschmutzungen entfernen.
  • Dem Schwimmbadwasser einen Chlorschock verabreichen. (Faustregel ist hierbei, die übliche Dosierung um das drei- bis vierfache zu erhöhen. Bitte Herstellerangaben beachten).
  • Das Wasserniveau soweit absenken, dass die unteren Einlaufdüsen noch mit Winterstopfen abgedichtet werden können.
  • (Achtung: Es ist darauf zu achten, dass noch genügend Wasser im Becken vorhanden ist, um Schäden durch Grundwasser oder Oberflächenwasser zu verhindern. Evtl. den Wasserstand wieder leicht anheben)
  • Die Roldecknische für die Schwimmbadabdeckung über den eingebauten Ablauf entleeren. Die Nische muss während der Winterperiode entleert bleiben um evtl. Verfärbungen und Beschädigungen der Lamellen durch Frost zu vermeiden.
  • Die Pumpe der Gegenstromanlage entleeren und die Sicherung ausschalten. (Achtung: Ist die Pumpe in einem Schacht verbaut, muss gewährleistet sein, dass eine Tauchpumpe das Ansteigen des Wasserstandes verhindert.)
  • Bei einer Solaranlage die Absorber, Sammelrohre sowie Vor- und Rücklaufleitungen entleeren.
  • Falls vorhanden, den Wärmetauscher entleeren.
  • Eine Luft-Wasser-Wärmepumpe ist laut Herstellervorschriften einzuwintern. Sie ist komplett wasserfrei zu machen und die Hauptsicherung ist auszuschalten. Zudem empfehlen wir eine passende Schutzabdeckung.
  • Die Skimmerleitungen, Nischenleitungen, Düsenleitungen mit einem Nasssauger entleeren und Winterstopfen einsetzen. (Achtung: Hier sind verschiedenen Größen verfügbar)
  • Die Zu- und Abläufe der Filteranlage schließen. Die Pumpe entleeren, Filterdeckel lösen und mit Hilfe der Entleerungsschraube den Filterkessel entleeren. Das 6-Wegeventil auf die Position “Geschlossen” umstellen.
  • Falls vorhanden, die Wasserleitung der Niveauregler entleeren und Absperrhähne fest verschließen.
  • Es ist ein spezielles Wintermittel dem Beckenwasser zuzugeben. Dieses Mittel verhindert Kalk- und Schmutzablagerungen und minimiert das Algenwachstum

Über das Schwimmbecken ein Winternetz spannen, um so das Hineinfallen von Gegenständen sowie Laub zu verhindern.

Fertigbecken (Einbau mit Splitt)

  • Reinigung des Beckens gründlich per Hand oder mit einem automatischen Bodensauger.
  • pH-Wert prüfen und auf einen Wert von 7,0 – 7,2 einstellen
  • Gründliche Rückspülung an dem Filter vornehmen und den Wasserspiegel soweit absenken, dass alle Leitungen frostsicher gemacht werden können.
  • Verschließen der Einlaufdüsen und des Saugeranschlusses mit speziellen Winterstopfen
  • Entfernen des/der Laubkorbs/-körbe aus dem Skimmer/n und verschließen mit einem Eisdruckzylinder. So kann kein Wasser in die Skimmerleitungen gelangen und Frostschäden verursachen.
  • Becken wieder auf normales Wasserniveau auffüllen
  • Sicherungen der kompletten Schwimmbadtechnik ausschalten, um ein unbeabsichtigtes Einschalten zu vermeiden.
  • Entleerungsschrauben am Filterkessel öffnen und das Wasser ablaufen lassen. Alle Geräte möglichst in einem frostsicheren Raum aufbewahren.
  • Eisdruckpolster in einer Kette diagonal ins Beckenwasser hängen. Diese tauchen bis zur Hälfte unter und der mit Luft gefüllte Hohlraum absorbiert den Druck der Eisplatten, wenn das Wasser im Winter gefriert.

Über das Schwimmbecken ein Winternetz spannen, um so das Hineinfallen von Gegenständen sowie Laub zu verhindern.

Variante 2: Pool bleibt in Betrieb

  • Zu Beginn die Schwimmbadabdeckung je nach Verschmutzung mit einem spezifischen Lamellenreiniger säubern.
  • Die Wasserlinie mit einem Randreiniger reinigen.
  • Danach sollte das Schwimmbadwasser auf einen pH-Wert von 7,2 einreguliert werden. Gegebenenfalls Chemikalien (pH-Minus/pH-Plus) einsetzen. (Zu empfehlen ist der ganzjährige Einsatz von automatischen Dosieranlagen, um so immer die optimalen Wasserwerte zu erhalten.)
  • Das Schwimmbad mit dem Bodensauger gründlich reinigen und sämtliche Laubreste und Verschmutzungen entfernen.
  • Die Poolabdeckung während der Wintermonate geschlossen halten. Bei der Verwendung einer Lamellenabdeckung empfehlen wir für die Wintermonate eine Lamellenschutzplane

Bitte beachten: Diese ist im Frühjahr bei den ersten Sonnenstrahlen zu entfernen, um Verformungen der Lamellen zu verhindern.

  • In den Wintermonaten ist darauf zu achten, dass das Beckenwasser einen konstanten Chlorwert hat. (Zu empfehlen ist der ganzjährige Einsatz von automatischen Dosieranlagen, um so immer die optimalen Wasserwerte zu erhalten.)
  • Die Pumpe der Gegenstromanlage entleeren und die Sicherung ausschalten. (Achtung: Ist die Pumpe in einem Schacht verbaut, muss gewährleistet sein, dass eine Tauchpumpe das Ansteigen des Wasserstandes verhindert. Die Funktion muss in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden.)
  • Eine Luft-Wasser-Wärmepumpe ist lt. Herstellervorschriften einzuwintern. Sie ist komplett wasserfrei zu machen und die Hauptsicherung ist auszuschalten. Zudem empfehlen wir eine passende Schutzabdeckung.
  • Bei einer Solaranlage die Absorber, Sammelrohre sowie Vor- und Rücklauf entleeren.
  • Nicht benötigte Geräte (Gegenstromanlage) über die Hauptsicherung ausschalten.
  • Um ein Einfrieren des Schwimmbadwassers zu verhindern, sollte der Filter in den Nachtstunden für min. 5-8 Stunden in Betrieb sein. (Bitte beachten Sie, dass die Temperaturen nachts deutlich unter den Tageswerten liegen können). Falls nötig, empfehlen wir einen 24 Stunden Dauerbetrieb.
  • Verfügt die Schwimmbadtechnik über eine Starline Poolcontrol in Verbindung mit einem Außentemperaturfühler (Frostwächter), muss die Temperatur an der Poolcontrol auf 2°C eingestellt werden. Bei Temperaturen darunter schaltet die Poolcontrol dann die Filterpumpe regelmäßig ein, um ein Einfrieren des Wassers zu verhindern.

Vom Schwimmbadeigentümer wird erwartet, dass er seine Anlage und das Wasserniveau regelmäßig kontrolliert und bei einer längeren Frostperiode die Filteranlage permanent laufen lässt. Bei dem Einsatz eines Frostwächters ist dieser regelmäßig auf Funktion zu überprüfen.

Irrtümer/Änderungen und Abweichungen vorbehalten. Haftung ausgeschlossen.

Stand 10/2014

 

* Es handelt sich hierbei um Empfehlungen, die nicht verbindlich sind und von Beckentyp zu Beckentyp varieren können. Die Firma PWS Pool & Wellness Service GmbH kann für Schäden aufgrund dieser Empfehlungen nicht haftbar gemacht werden.